Nix los???

      Hallo zusammen,

      ich bin relativ neu hier und habe mich daher zurückgehalten, um zusehen, wie es hier so läuft, doch so langsam frage ich mich, warum hier im Forum kein reger Austausch zwischen den Autoren stattfindet.
      Keine Diskussion über wie recherchiere ich Schauplätze, oder keine Frage zu einem Protagonisten, der noch nicht rund ist (läuft) oder einfach mal ein Erfahrungsaustausch? :/

      LG Martina
      Hallo Martina,
      da hast du wohl recht. Das ist mir auch schon aufgefallen. Der ganz große E-Book Hype ist derzeit wohl erst mal vorbei. Im Sommer geht zudem im Internet nur sehr wenig. Aber wenn jetzt die dunkle und kalte Jahreszeit kommt, wird es bestimmt wieder etwas lebendiger. Aber vielleicht braucht es auch mal ein paar Aktionen wie Schreibwettbewerbe etc. um Leute zu motivieren, dass sie sich mehr beteiligen. Wenn du viel "Action" suchst und Englisch kannst, solltest du dir mal das kindleboards.com Forum anschauen...
      @Marcel, @all

      Ich glaube nicht, dass der Hype vorbei ist - gelesen wird immer, ob in der Bahn, am Strand oder auf der Coutch.

      Mir ist einfach nur aufgefallen, dass sich hier die Autoren nicht austauschen - keine Erfahrungen austauschen, keine fachliche Fragen (RS+Grammatik) oder keine kurzen Recherchefragen oder Fragen, wie z.B. ein Cover zu folgender Geschichte gestaltet werden könnte, - sprich welches Motiv andere wählen würden oder einfach mal den Tag mit einem kleinen Gespräch unter "Kollegen" ausklingen lassen. Oder einfach sein Projekt vorstellen - einfach einen virtuellen Writers-Club - oder - oder - oder

      Leider kann ich nicht viel Englisch (bin einfach nicht Fremdsprachen begabt)- zum Bier bestellen würde es zwar reichen, aber zu mehr auch nicht :P.

      Es würde mich freuen, wenn sich ein paar mehr Leute zum "Quatschen" einfinden würden.

      LG Martina
      Hallo Martina,

      Menschen werden immer lesen, aber der E-Book Boom erlahmt derzeit. Siehe auch eine Meldung von heute: heise.de/newsticker/meldung/Ja…em-Sortiment-2840589.html
      Das Internet ist halt extrem trendgetrieben. Wenn eine neue "Sau" durchs Dorf getrieben wird, dann wandert die "Meute" schnell ab. Der E-Book Markt ist um 2012 praktisch wie ein Urknall explodiert und hat eine Zeit lang Angst und Schrecken verbreitet und viele neue Autoren angezogen. Aber derzeit sieht es danach aus, als ob es nur ein zusätzliches Format zum bestehenden Druck ist. Wenn du also lebendige Diskussionen etc. suchst, dann findest du das derzeit auf den Plattformen für Print. Ich für meinen Teil habe 90% der Einnahmen durch gedruckte Bücher, trotz geringerer Margen usw.
      Demzufolge wenden sich Autoren eben auch anderen Plattformen und Aktivitäten zu. Xinxii sollte evtl. mal überlegen einen Printdienst zu integrieren (hint-hint).
      Ciao,
      Marcel
      @Marcel, @all

      damit schlägst du vermutlich aber auch den Bogen, warum hier im Forum so wenig los ist bzw. zu dem Threat "Xinxii-bekannter machen", denn ich glaube ein reger Austausch innerhalb der Autorengemeinschaft, kann auch Kunden anziehen, weil neben den dann qualitätiv aufgewerteten Werken, durch Anregungen, durch Nachfragen und durch die Möglichkeit einfach mal jemanden anzusprechen und zu fragen: "Du ich habe ein Kapitel, dass ich persönlich noch nicht gut finde, aber ich weiß nicht wo ich feststecke" (im Sinne von - es ist gut - aber dieses Fingerschnippen für den Leser fehlt mir noch) - sprich konstruktiver Kritik.

      Gerade die "Liga" der SP'ler ist doch in dieser Frage(n) eher auf sich gestellt und die wenigsten haben Lektor oder Korrektor, gar Literaturstudium oder studierte Germanisten (Wobei ich das nicht böse meine) und ich finde es ein wenig problematisch Familienangehörige oder Freunde "Korrektur lesen zu lassen". Klar, gutes Argument dafür, dass man da hilfreiche und freundliche Tipps bekommt, aber ich hege immer Zweifel, ob die Meinung dann so ehrlich ist, wie sie sein sollte - teils weil sie mir das geschriebene aus Verbundenheit nicht um die "Ohren" hauen wollen und teils um mich nicht zu enttäuschen - ein Blick von einem Kollegen, wäre an mancher Stelle echt hilfreicher.

      Was aber in dem Punkt auch nicht zu verachten ist, dass durch den regen Austausch und dem "Wir-Gefühl" (nenn ich jetzt mal so, weil letztlich SP'ler in einem Boot sitzen) eine Art "Mundpropaganda" (ich hasse dieses Wort) beginng - so nach dem Motto - Die Schwiegermutter von XY liest Krimis, und ein Autorenkollegen nennen wir ihn ZY schreibt sie - XY sagt zur Schwiegermutter schau mal auf Xinxii vorbei. Und der besagte Krimiautor XY hat eine Schwester, die total auf Urban Fantasy steht und die wiederrum schaut bei XY.

      Das mag jetzt etwas platt und formgekürzt daher kommen, aber in meinen Augen kann es eine Art Selbstvermarktung + Plattform bekannter machen sein, weil man ja hier ebenfalls kaufen kann, man muss nicht zu Amazon oder wie sie auch alle heißen.

      Das mit dem Print finde ich gut, doch wäre das überhaupt machbar, denn wohl doch eher in die Richtung eines Print on demand oder???

      LG Martina
      Hallo Martina,

      Ja Korrekturlesen ist so eine Sache. Ich verteile (gedruckte!) Korrekturexemplare an eifrige Fans, dafür habe ich für das jeweilige Buch ein Forum o.ä. Facebook geht natürlich auch. Familie lasse ich außen vor, das ist zwar naheliegend, reicht mir aber nicht, da die in erster Linie den ihnen bekannten Autor sehen und dann erst den Inhalt. Außerdem kann man jemanden der nur Heimatbücher oder klassische Literatur liest kaum dazu bewegen Krimifan o.ä. zu werden...
      Zum Druck: Ja entweder Print on Demand oder - was ich diesen Sommer gemacht habe - Digitaldruck in einer Minidruckerei im Nachbarort. Das ist oftmals stückzahlenabhängig. POD kann ab einem Exemplar laufen. Digitaldruck ist dann bei höheren Auflagen günstiger und man hat mehr Einfluss auf Gestaltung etc. Außerdem kannst du mit einem gedruckten Buch auch mal Lesungen halten und die Exemplare signiert etc. verkaufen und so etwas dazuverdienen. Mit E-Books geht das ja nicht. Manche Leser, gerade ältere, wollen zudem partout ein gedrucktes Buch für ihr Geld haben. Die erreichst du einfach nicht mit einem E-Book, egal zu welchem Preis und mit welchem Thema.
      @Marcel,

      Ich bin habe "gottlob" einen Ehemann, der da ein wenig anders gestrickt ist und kein Problem damit hat, mal so nebenbei 90 Seiten für Schund zu erklären und mit einem Argument diese Arbeit zunichte zu machen.

      :D Heimatfan zu Krimileser gute Vorstellung, aber selbst da gibt es ja gute Kombinationen.

      Da hast du aber wahr, ein E-book zu signieren, ist wie die blonde Sekretärin, die den Tippfehler am Bildschirm korriegen will :P ^^ :D

      LG Martina

      Apfelblumenhaus schrieb:

      Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.


      Das ist eine sehr gute Weisheit, und ich füge an - am meistens bleiben schlechte Erfahrungen kleben, aber die guten formen uns

      LG Martina
      Hallo Martina,

      zum Glueck formen uns auch die negativen Erfahrungen, ansonsten gaebe es keinen Fortschritt. Ein guter und im wahrsten Sinne des Wortes alter Freund hatte mir als knapp 18 jaehrigen gesagt: "Von allen Menschen, die du im Leben kennenlernen wirst, wird etwas an dir haengen bleiben. Wenn du alt bist, ist deine Persoenlichkeit die Summe deiner Erfahrungen". Natuerlich wusste ich damals noch nicht, was Paul meinte, aber er hatte Recht behalten, soweit ich heute weiss! Ruhe in Frieden, lieber Freund!

      Viele Gruesse,
      Daniel

      martinamalenke schrieb:

      Hallo zusammen,

      ...... warum hier im Forum kein reger Austausch zwischen den Autoren stattfindet. Keine Diskussion über wie recherchiere ich Schauplätze, oder keine Frage zu einem Protagonisten, der noch nicht rund ist (läuft) oder einfach mal ein Erfahrungsaustausch? :/

      LG Martina



      Hallo Martina,

      um noch einmal auf deinen Eingangspost zu kommen, den regen Austausch findest du z. B. hier: dsfo.de

      Dort findest du rund 12000 Mitglieder unterschiedlichster Genres und Persoenlichkeiten. Von lieben netten Profis zu (naja) genau dem Gegenteil (lach)! Aber erwarte auch dort nicht allzu viel. Und bitte, niemals mit deinen Ideen oder Buchtiteln "hausieren" gehen. Du wirst dich wundern, wie schnell deine Idee von jemandem anderen ausgefuehrt wird!

      Auch dort war der Austausch noch bis vor rund einem Jahr gefuehlt doppelt so hoch wie heute. Ich vermute, dass Facebook, Twitter und Co, den Foren ganz generell das Wasser abgraben. Ich bin Moderator eines Forums, das mit Literatur nichts zu tun hat. Wir haben dort binnen eines Jahres rund 90% an Foristen verloren. Im Augenblick laeuft gar nichts mehr!

      Viel Glueck dort!

      Viele Gruesse,
      Daniel

      Daniel schrieb:



      Von lieben netten Profis zu (naja) genau dem Gegenteil (lach)! Aber erwarte auch dort nicht allzu viel. Und bitte, niemals mit deinen Ideen oder Buchtiteln "hausieren" gehen. Du wirst dich wundern, wie schnell deine Idee von jemandem anderen ausgefuehrt wird!



      Um Himmelswillen, die behalte ich für mich, bzw. bringe ich zu Papier - nun eher auf die Festplatte. 8)

      Mir geht es darum, hier eine kleine feine Community aufzubauen, die sich im "kleineren" Rahmen durchaus unterhalten kann und sich dabei eventuell sogar noch hilft - klar schreiben muss schon jeder selber, aber so wie ich mit dem Thread "Rechtschreibung und Grammatik" manchmal ist es einfach schneller einen Post abzusetzen und nachzufragen, als wenn man sich stundenlang mit Duden.de beschäftigt, der vielleicht eben nicht genau den Kontext herstellt oder man fühlt sich durch die Erklärung noch weiter verunsichert.

      Außerdem kann man eventuell durch das Forum auch auf sich selbst aufmerksam machen, sicher ist das kein riesiges Marketingkonzept, aber doch ein Punkt, wo man Leute auf seine Homepage locken kann oder den einen oder anderen animiert, sich mal die Leseprobe anzutun :D oder einfach mal sein Werk vorzustellen, tausende von Möglichkeiten, oder so auszutauschen, gemäß dem Motto - du ich habe gelesen, dass in XY eine Leserunde stattfindet, ich habe die oder die Ausschreibung gesehen oder, oder, oder.

      Letztlich beißt doch keiner :P , sondern ein lockeres miteinander.

      LG Martina
      Hallo Martina,

      martinamalenke schrieb:



      Letztlich beißt doch keiner :P , sondern ein lockeres miteinander.

      LG Martina

      Doch, sie beissen!


      Wenn ich hier in meiner Umgebung rumfrage, ob sie Xinxii kennen, hoere ich immer wieder "nie gehoert"! Ich frage mich nicht selten, warum das so ist und warum nichts dagegen getan wird. Ich habe auch noch nie im Internet oder sonstwo Werbung fuer Xinxii gesehen. Wenn nicht gerade ein Buch bei Google sucht, trifft man Xinxii eigentlich niemals an.

      Das waere sicherliche eine tille Herausforderung fuer die Marketingabteilung!

      Viele Gruesse,
      Daniel
      Hallo Daniel,

      ich bin über Xinxii durch ein Fragebogen zum Selfpublishing gestolpert und hatte mich dann hier angemeldet, war aber zu dem Zeitpunkt noch mit anderen Sachen beschäftigt - Korrekturlesen und Schreiben etc.

      Nun -- ähm, wie schreibt man was, ohne dabei als Nörgler dazustehen bzw. so, dass es andere nicht in den "falschen Hals" bekommen.
      Mir ist das mit der "wenigen" Werbung auch aufgefallen, denn ehrlich gesagt, auf die Seite wäre ich durch das X-vorn eigentlich nie gekommen.

      Ich gebe dir außerdem recht, dass es für eine Marketingabteilung eine Herausforderung ist. Vielleicht hänge ich mich jetzt auch ganz schön weit aus dem Fenster und verhaspelt mich jetzt ungemein und deshalb schon mal vorab eine Entschuldigung, wenn ich total daneben liege - ABER ich nutze z.B. Facebokk überhaupt nicht (was vielleicht auch nicht der beste Marketingpunkt bei mir ist, aber hier plädiere ich auf meine eigene und freie Entscheidung), doch hier im Forum läßt sich das Team auch nicht sehen.

      Ich meine damit z.B. Post wie Abrechnung Oktober ist erstellt oder Jahresabrechnung - bitte Kontodaten prüfen oder "Neues aus dem Büro" - okay man muss nun nicht gerade den Krankenstand oder ähnliches posten, aber einfach die Präzens zeigen oder wie ich beim durchsehen gesehen hatte, ein Post zu Update für Korrekturdateien aus dem Jahr 2014 - Aktualität sieht in meinen Augen anders aus - gerade was Technik oder andere Sachen.

      Vielleicht bin ich auch so als Persönlichkeit gestrickt, dass ich "zuviel", "zuschnell" und alles haben will - und ehrlich mir fallen tausend andere Dinge ein, die man machen könnte, wobei ich mich dann wieder zügeln muss, um eben nicht so dazustehen, dass ich alles besser weiß - das weiß ich weiß nicht - so realistisch bin ich schon, aber ich denke Ideen sind dazu da, um sie zu diskutieren um dann den bestmöglichen Kompromis zu finden, weil ich glaube, das dies für beide Seiten ein Gewinn werden kann, denn neben dem "Schreiben" und darunter fasse ich jetzt mal alle Autoren zusammen, braucht man eine Plattform, die auf die Bedürfnisse eingeht.
      Ich will mal ein Beispiel herausnehmen - ich wusste, dass ich realtiv gut schreibe, aber ich wusste nicht wie es ankommt - realistische Testleser sind eh Mangelware und ich war auf der Suche nach einer Plattform, wo ich einfach ehrliche Meinungen einholen wollte - gut ich hatte mir vonherein klar gemacht, dass andere Personen mein Buch in Grund und Boden stampfen, denn was für mich gut - muss für andere nicht lesbar sein - sprich so schlecht - suche dir ein anderes Hobby oder das andere Extrem - Anwärter auf den Literaturnobelpreis :applause: ^^ - nein, einwenig Realismus war da schon dabei, aber einfach einen Text einstellen - gerade als "Neuling" und mal ne unabhängige Meinung hören ist durchaus wertvoll, denn wer gibt schon eigene "Schwächen" gerne zu.
      Wie gesagt, es gibt tausende von Möglichkeiten Leute/Leser/Autoren auf die Seite zu ziehen, aber hier habe ich den Eindruck (ganz persönlich und nicht böse gemeint), dass es irgendwann mal so etwas wie einen Bruch gab, der zum "Herunterfahren" von Aktivitäten führte.

      Oh Mann, viel Text, ;(
      LG Martina
      Hallo Martina,

      Hier muss ich XinXii ein klein wenig in Schutz nehmen.

      Als das Forum noch taeglich gut besucht war und sich die Autoren, so wie du dir wuenscht ausgetauscht haben, waren auch jede Menge Moderatoren hier anwesend, die uns wirklich gut betreut haben! Jede Frage, die ein Autor hatte wurde, wenn nicht von den Autoren selbst, von den Moderatoren in angemessenen Abstaenden aufgenommen und beantwortet. Manche haben sich sogar die Muehe gemacht und haben im Internet recherchiert, um den Autoren oder Autorin wirklich zufriedenzustellen. Ebenso hatte sich Andrea, die CEO von Xinxii, regelmaessig im Forum sehen lassen und hat selbst Fragen beantwortet, etc. Das muss ich einfach fairerweise sehr positiv hervorheben! Das habe ich noch in keinem anderen Forum erlebt.

      Dass das heute bei zwei Foristen (du und ich) anders ist, sollte verstaendlich sein. Aber von den damaligen Aktivitaeten kannst du nichts wissen, denn die lagen noch vor deiner Zeit. Heute fischt man hier leider im Trueben.

      Es gibt oder gab hier auch einen Lektor-Service. HIer konntest du oder kannst immer noch, dein Manuskript gegen Bezahlung lektorieren lassen. Wie der Service ist, kann ich nicht beurteilen, da ich ihn nie in Anspruch genommen habe. Aber allein die Tatsache, dass er zur Verfuegung steht oder stand muss positiv angerechnet werden.

      Meinen Hauptkritikpunkt sehe ich vor allem im Marketing. Darin steckt viel Potential Xinxii bekannter zu machen. Ich umschreibe es mal so: Wenn ich ein tolles Auto habe, dass ich verkaufen moechte, macht es keinen Sinn, es in der Garage zu lassen! Sondern ich muss damit "auf dern Markt", dorthin, wo ich potentielle Kaeufer finde! Dieser Satz ist nicht von mir, sondern von meinem ehemaligen Professor, der uns mit vielen wunderbaren simplen Beispielen erklaert hat, wie Betriebswirtschaft und insbesondere Marketing funktioniert.

      Viele Gruesse,
      Daniel
      Ich nehme auf meine Kappe, dass ich erst so "frisch" hier bin - klar und dass ich von den "vorherigen" Aktivtäten nichts weiß - sollte man mir auch nachsehen, deshalb schrieb ich ja über den ersten Eindruck,

      Ich sehe das ähnlich wie du, warum einen "Ferrari" wie eine lahme Ente aussehen lassen - oder auch anders ausgedrückt, so wie mein Marketing-Berufsschullehrer -kein Professor ^^ es ausgedrückt hat - Mundpropaganda ist die einzige Werbung die "kostenlos" ist, aber auch die einzige, die dich alles kosten kann.

      Da ich "lediglich" Bürokauffrau gelernt habe, verzeih diese etwas plattere Variante, aber in der Berufsschule geht man ja nicht so tief in die Materie.

      Es gibt viele postive Sachen hier - z.B. den Shop, obwohl ich zugeben muss, dass ich bisher einen einzigen Verkauf darüber hatte. aber darüber will ich mich nicht beklagen, sondern, denn ich sehe das so, dass das eine gute Konkurrenzsituation zu anderen "Portalen" ist, denn welcher Anbieter kann schon mit der Möglichkeit von "exklusiv" eingestellten und vorab "veröffentlichen" Werken punkten - im Moment fällt mir da keiner ein - wobei ich den "Markt" als solches auch nicht wirklich kenne - und eher das aus meinen "unbedarften" Blickwinkel sage.

      Auch das wäre z.B. ein Punkt, wo die Verantwortlichen einen Post "aus dem Büro" absetzen könnten - als Titel könnte man doch wählen "XinXii besser machen - Vorschläge hier" :D
      Sicherlich unter der Maßgabe, was möglich und realisierbar ist, denn das sind auch immer noch zwei Paar Schuhe, aber zumindest würde es dann auch zu Dialogen, Ideen, Konzepten, Strategien führen.

      Okay, ich bin alles andere als ein Marketingexperte, aber jemand, sich hier wohlfühlen möchte oder um wieder mit einem Vergleich zu arbeiten - einem zweiten Zuhause mit dem Hobby, dass ich habe.

      LG Martina
      PS: Die Frage zum Wochenende muss nicht nur am Wochenende kommentiert werden :thumbsup:
      Ich möchte mal deinen Post bei -Xinxii bekannter machen, in gewisser Weise so stehen lassen, deshalb hier eine Antwort.

      Zwischen konstruktiver Kritik und "Norgelei" besteht m.E. ein riesiger Unterschied, vielleicht lehne ich mich jetzt auch weit aus dem Fenster, in dem ich sage, dass neue Besen zwar gut kehren, aber meistens auch das verkehrte wegkehren.

      "Frischen Wind" und neue Ideen haben schon so manchen weiter gebracht, was ich damit sagen will, ist, dass neben manchen Autoren, die in dem Sinne "Rohdiamanten" sind und durch "Kollegen" "geschliffen werden, kann auch eine Seite wie diese hier, durch die Autoren einen Schliff erhalten, denn m.E. stellt zwar XinXii eine Plattform dar, aber diese bildet für Autoren die technische Grundlage - ganz persönlich finde ich es zum Beispiel echt spitze, dass ich mich um die Formatierung zu den einzelnen Formaten nicht kümmern muss, weil ich erstens technisch unbewandert bin und zweitens spätestens bei der ersten technischen Fehlermeldung glattweg "PANIK" schiebe - andererseits weiß ich, dass durch die Abgabe des Prozesses für mich eine längere "Wartezeit" bis zur Auslieferung entsteht.

      Ein solcher Service kann für den einen (für mich z.B.) ein riesiger Service sein, für andere wirkt es vielleicht altbacken - sorry für den Ausdruck, nur fällt mir kein passender ein. Das Argument, dass ich eben NICHT mit Fehlermeldungen belastet werde wiegt für mich definitiv die Wartezeit auf, denn lieber warte ich, als das meine "Kunden" durch vielleicht für mich nicht so ersichtliche Fehlermeldungen ein unleserliches Werk erhalten, denn als Hobbyautor, stehe ich definitiv mit meinem Namen (sofern man nicht mit Pseudony, veröffentlicht) und der kann durch fehlerhaft erstellte Werke, die in den Verkauf gehen recht schnell beschädigt werden.

      Man muss diese "Handarbeit" aber auch dann imit der richtigen Argumentation verkaufen - sprich jedes kleine Puzzel finde ich muss m.E. so auf den Prüfstand gestellt, dass es die Frage beantwortet - Wenn ich durch Autoren Geld verdiene, wie können sie noch mehr Geld verdienen und damit muss ich eine Plattform schaffen, die Leser anzieht - meine Meinung und definitiv nicht auf Nörgelei ausgelegt.

      LG Martina

      Das soll jetzt nur ein Beispiel sein, aber
      Hier kommt es für mich persönlich auf die Argumentation an. setzt für Autoren in gewisser Weise
      Hallo Daniel,

      eigentlich kenne ich Foren, wo wesentlich mehr los ist, war und gewesen war. In meiner Sturm und Drangzeit, gab es noch diesen ICQ-Chat, wo ich (meine Güte schon fast zwanzig Jahre her) recht aktiv war, auch in anderen Foren war ich aktiv.

      Für mich stellt ein derartiges Forum mitunter Hilfe zur Selbsthile - siehe Thread "Hilfe bei RS+Grammatik" dar, oder einfach eine Kontaktmöglichkeit, denn wie ich bei deinem Profil sehe, lebst du ganz woanders und für mich ist es ein Platz, wo Autoren sich vom Norden, Süden, Osten, Westen treffen können, sich austauschen, einfach mal "dämlich" quatschen oder eventuell mal was organisieren - Tipps geben, so z.B. ich habe gehört, dass .... (irgendwas einsetzen)

      Oder auch kurzfristige technische Hilfe - weil man manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht, z.B., wenn jemand ein Cover hochladen will und plötzlich eine Fehlermeldung auftaucht und es beispielsweise als gif-Datei abgespeichert (okay, weiß jetzt nicht, ob es tatsächlich eine Fehlermeldung produziert) aber einfach mal hier im Forum schnell die Frage eingestellt und dann als Antwort, "Hast du das probiert? Ist es das richtige Dateiformat, hat es die richtige Größe?

      Oder einfach mal die Vorstellung -- Hallo Leute - ich habe einen neuen "Thriller" (oder was auch immer) geschrieben - schaut euch doch mal die Leseprobe an. (Schon gut - Eigenlob stinkt, aber födert die Kommunikation untereinander)

      Oder ganz simpel - dass hier "Leben in der Bude ist" und kommt

      Ich finde es nämlich schade, dass bis jetzt (wenn ich es richtig mitbekommen habe) zwar einige mitlesen, aber sich nicht äußern, vielleicht, weil man sich dann verpflichtet fühlt - :/

      Im Prinzip ist es doch so, dass wenn man an einem Projekt arbeitet, sich nicht pausenlos im Forum umhertreibt, aber ich finde die Vorstellung, dass wenn man eine arbeitstechnische Frage hat oder an einem Punkt steht, wo man "betriebsblind" ist und sich kurz ablenken oder HIlfe holen kann - sehr gut und damit meine ich nicht nur Belletristik-Autoren - sondern allgemein - weil vielleicht der eine journalistische Erfahrungen hat, der andere eher technisch begab und der nächste stilsicher ist und dann nicht nur zwei Personen vorfindet, einfach gut.
      Vielleicht ist es die banale Frage, wie kriege ich eine lesbare graue Schrift auf grauem Hintergrund.

      Mir fallen tausend Sachen ein, wo man sein Wissen teilen kann und das kommt ja nicht nur dem "Frager" zu gute, sondern, sofern ein anderer vor dem gleichen Problem steht, auch demjenigen und letzten Endes haben wir mit dem Schreiben alle mal klein angefangen - denn woher soll ein "Neuling" wissen, dass man Coverbilder wegen dem Copyright nicht einfach kopieren kann oder wenn das Finanzamt einem bei der Schriftstellerei "Liebhabergewerbe" vorwirft, wie kann man da eventuell argumentieren.

      Ich persönlich finde keine Frage zu dumm, denn nur "redenden" Menschen kann geholfen werden oder wenn man selbst die Antwort nicht kennt, einfach mal zu sagen - kannste noch einen Tag waren, mein Bekannter kommt morgen aus dem Urlaub und der weiß so etwas.

      Oder wie geht man mit Kritik um, wo steckt der Fehlerteufel, was hat man vielleicht verkehrt gemacht.

      Du siehst - ich kann selbst dabei fast einen kompletten "Roman" schreiben - deshalb war es das fürs erste - und liebe Leute, macht doch einfach mal mit!!! :D

      LG Martina
      Hallo Martina,

      mein Fehler, ich haette deutlicher werden sollen. Ich meinte Literaturforen.(lach)

      Meine Erfahrungen damit sind eher das Gegenteil. Z. B. gibt es das "Junge Autoren" Forum, in dem z. B. Hermann sehr stark vertreten war. Hermann hebe ich ganz klar sehr positiv heraus! Er hat sich immer um den
      "Nachwuchs" gekuemmert, hat oft lektoriert und sogar manchmal die Weichen gestellt, dass aus einem Manuskript ein Buch wurde. Sogar ein ganz bekannter Name ist darunter! Noch vor rund vier Jahren war das Forum sehr stark besucht, und man konnte sich so austauschen, wie du es dir wuenschst. Heute jedoch gibt es pro Monat rund eine einzige Anfrage dort. Das Forum is sozusagen "tot"!

      Das "Deutsches Schriftstellerforum" ist immer noch sehr stark besucht, war aber vor Jahren so total ueberlaufen, dass man Fragen kaum beantwortet bekam.

      Im Gesamten stelle ich fest, dass zumindest Literaturforen heute aufgrund von FB, Twitter und wie sie alle heissen kleiner werden! Ich persoenlich finde das schade. Ich bin auch nicht auf solchen modernen Platformen anzutreffen, vielleicht, weil ich mich nicht fuer einen Star halte, wie so viele andere (lach).

      Viele Gruesse,
      Daniel