Is Kindle King? Lohnen sich ibooks, Hugendubel und Co?

      Is Kindle King? Lohnen sich ibooks, Hugendubel und Co?

      Hallo, habe jetzt zwei eBooks über XinXii auf Ibooks, Hugendubel etc. untergebracht. Diese eBooks haben sich in ihren Anfangszeiten auf Amazon sehr gut verkauft (bis um die 1600 Euro an Einnahmen pro Monat) und auch jetzt finden sich jede Woche um die 30 LeserInnen. Auf Ibooks ist das eine E-Book jetzt schon mehrere Wochen und das andere 10 Tage: Nichts. Drei (3) Leser haben sich gefunden auf XinXii selbst, Thalia und Weltbild!

      Meine Frage: Erlebt ihr auch so einen großen Unterschied zwischen Amazon und den anderen Plattformen?
      Oder liegt es daran, dass meine E-Books “non-fiction“ sind und auf diesen Plattformen Belletristik erheblich mehr nachgefragt wird?

      Ich beginne mich zu fragen, ob es unter diesen Umständen nicht besser ist, bei Amazon “KDP Select“ auzuwählen (exclusiv nur auf Amazon) und dafür über deren Leihbibliothek mehr LeserInnen zu erreichen.

      Was meint Ihr zu diesem Thema?
      Alles Gute,
      Demian
      Hi Demian,

      ich schreibe Belletristik und meine Bücher verkaufen sich über Amazon ziemlich gut. Die Plattformen, die Xinxii bedient, laufen leider nur so nebenher. Wahrscheinlich sind Selfpublisher bei Weltbild & Co nicht sehr gefragt und werden von denen auch nicht gepusht. Die Verkäufe hier machen bei mir nicht mal 1% aus, schade, aber nicht zu ändern.
      Ich habe meine Bücher vorher bei einem anderen Distributor gehabt, aber da war es auch nicht andes.

      Ich habe bei Amazon 2 Bücher exklusiv bei Select, aber die Ausleihen halten sich eher in Grenzen. Ich weiß aber, dass das bei anderen Autoren nicht so ist.

      Mich würde interessieren, wie hoch die Verkaufszahlen bei anderen Autoren direkt hier bei Xinxii sind, ich hatte gerade mal 2, seit ich hier angemeldet bin.
      Hallo Anna, danke für Deine Antwort.

      Der große Unterschied zwischen Amazon und den anderen liegt nicht nur daran, dass auf Amazon größere Massen unterwegs sind, sondern auch daran, dass Amazon vielfache Mechanismen in seine Algorhythmen eingebaut hat, die es möglich machen, den Besuchern eine große Vielfalt von eBooks zu präsentieren. Wäre gut, wenn die anderen davon lernen würden.

      Aber auch wenn die Verkäufe auf anderen Plattformen viel schwächer sind, ist es gut, auf Ihnen präsent zu sein, denke ich. Man bekommt so Kontakt zu Leserkreisen, die sonst nicht erreichbar wären. Ob sich das mit dem Verlust durch fehlende Leih-Einnahmen über KDP select gegenrechnen lässt, weiß ich nicht. Kommt natürlich jeweils darauf an, wie stark die eBooks ausgeliehen würden und was Amazon tatsächlich dafür auschüttet.

      Mich beschäftigt aber immer wieder die Frage, was man tun kann, um die Verkäufe auf den anderen Plattformen anzukurbeln. Ich würde natürlich jede Werbung oder indirekte Werbemaßnahme auch auf Amazon beziehen, da sie sich da am stärksten auswirken wird.
      Bei uns laufen 95 % aller Verkäufe über Amazon. Obwohl ich in meinem Blog direkt auf die Xinxii-Autorenseite verlinke, tut sich in dieser Richtung äußerst wenig, und auch bei den anderen Distributoren regt sich nichts bis auf einen geringfügigen Anteil von iStore und Weltbild. Das Schwierige ist hier wohl, Aufmerksamkeit zu wecken. Unsere Spitzenreiter sind bei Amazon dank seiner Anzeigealgorithmen zu Selbstläufern geworden, bei den anderen ist einfach diese Schwelle nicht überschritten worden.

      Das Problem besteht aber auch darin: Ich habe in einem Literaturforum Werbung gemacht mit Verlinkung auf unsere Bücher bei Xinxii und bekam vom Moderator einen Anschiss, weil nur Links zu Amazon toleriert werden. Die Moderation kassiert für Aufrufe, die Amazon von dort bekommt, nämlich Prozente, und darum musste ich alle Links zu Amazon umleiten. In einem anderen Forum stellt die Eingabe einer ISBN automatisch einen Link zu Amazon her, und meine Beschwerde führte in diesem Fall nur zu einer kleinlauten Anmerkung der Moderation, ihnen gefiele das zwar auch nicht, aber Amazon sei eben der einzige, der eine solch automatisierte Funktion anbiete. So kannst du natürlich niemanden darauf aufmerksam machen, dass es noch eine Welt jenseits von Kindle gibt.
      Amazon ist natürlich der Platzhirsch und aufgrund der hier auch genannten intelligenten Algorithmen sehr erfolgreich. Bei Xinxii vermisse ich beispielsweise aktives Marketing wie Newsletter mit gezielten Empfehlungen in Bezug auf vorherige Käufe. Aber auch die Tatsache, dass man im Ama Partnerprogramm eine Provision erhält ist ein starker Anreiz und wurde auch bei Xinixii sicher dazu beitragen, dass sie häufiger verlinkt würden.

      Obwohl ich ein großer Amazon Fanboy bin, gibt es jedoch auch Gründe die für andere Plattformen sprechen. So ist Amazon seit einiger Zeit sehr in der Defensive. Es laufen viele Kampagnen wegen angeblich schlechter Arbeitsbedingungen, die Verleger machen Stress und unterstellen Manipulationen der Verkaufränge sowie Erpressung, es gibt zuhauf schlechte Presse und Amazon wird dort als Monopolist und Datenkrake dämonisiert. Daher gibt es etliche Benutzer die Amazon als politisch unkorrekt ablehnen, dort nichts kaufen und sogar ihre Accounts aus Protest gelöscht haben.

      Solche Boykotte kann es auch in Zukunft immer wieder geben, insbesondere da Amazon so groß und mächtig ist und vor allem finanzielle Interessen aufeinander prallen. Daher sollte man auf alle Fälle auch über Xinxii und ähnliche Plattformen präsent sein. Im Internet darf man NIE alle Eier in einen Korb legen. Besser ist da eine breite Streuung über möglichst viele Plattformen.