Fragen rund um den Bildband als E-Book

      Fragen rund um den Bildband als E-Book

      In diesem Thread veröffentlichen wir Antworten auf Fragen, die uns zum Thema "Bildband / Fotobuch als E-Book" gestellt werden.

      Natürlich würde ich gerne u. a. auch auf Amazon veröffentlichen. Da der Kindle aber nur in schwarz/weiß arbeitet, frage ich mich, wie ich hier am besten vorgehe. Als Fotografin lege ich Wert auf eine hohe Qualität der Abbildungen.

      Ein großes Problem bei E-Book-Fotobänden liegt derzeit tatsächlich noch bei den Lesegeräten. Auch wenn die neuesten E-Reader und Tablets, wie Kindle und natürlich viele andere Marken, Farbdisplays haben, gibt es nach wie vor noch die Schwarz/Weiß-Displays der eInk Geräte. Zusätzlich ist zu bedenken, dass E-Books auf unterschiedlich großen Bildschirmen gelesen/angesehen werden, also vom Smartphone bis zum Computer. Kurz: Nicht jeder Leser wird die Bilder gleich gut betrachten können.

      Welche Auflösung ist empfehlen?

      Viele Shops (z. B. der iBooks Store von Apple) lehnen E-Books mit sehr großen Bildern ab, d.h. die Integration von Grafikdateien mit einer sehr hohe Auflösung ist zu vermeiden. Auflösungen bis zu 300dpi bei einer Größe von 400x600px werden aber immer akzeptiert und sehen auf den meisten Lesegeräten auch sehr gut aus. An dieser Stelle ist anzumerken, dass manche Lesegeräte keine Zoomfunktion haben.

      Auch habe ich gehört, dass Apple i. d. R. reine Bildbände ablehnt. Ist das richtig?

      Es stimmt, dass Apple oft Bildbände ablehnt. Die häufigsten Gründe sind:
      • Die Bilder werden als "obszön" eingestuft; das betrifft auch ästhetische Akte oder Kunstwerke.
      • Das E-Book enthält ausschließlich Grafikelemente, d.h. auch ein Bildband sollte Textelemente enthalten. Titelseite, Impressum etc. sollten z. B. keine gescannten Bilddateien sein.