Schwer enttäuscht

      Schwer enttäuscht

      Nabend.

      Weiß jemand, was bei XinXii los ist? Seit Monaten gibt es immer wieder Probleme mit der Provisionsauszahlung. Provisionsrechnungen werden auch nicht mehr pünktlich erstellt.

      Wenn das so weiter geht und nicht langsam mal wieder besser wird, dann wechsle ich zum Selfpublisher von Amazon...
      Hallo zusammen,

      deine Enttäuschung kann ich sehr gut nachvollziehen, als ich von Neobooks weg bin, weil die Info-Politik nach dem Relaunch bzw. zu diesem auf unter die Nulllinie gesunken war, dachte ich, dass Xinxii eine echte Alternative ist / war - eigenen Shop, Bewertungssystem, Coupon-Manager, alle Shops ausschließbar waren für mich reale und fassbare (klare) Wettbewerbsvorteile, Vorteile, die Neobooks nicht mehr bot - teilweise weil diese wegrationalisiert wurden, teilweise weil gar nicht vorhanden, teilweise weil dort auch - naja dürcken wir es mal so aus - Trolle unterwegs waren/sind.

      Für mich sieht es aus, als wenn Xinxii nicht die Chance sieht, hier Kapital aus ihren "Alleinstellungsmerkmalen" zu schlagen. Vielleicht weil sie technisch nicht in der Lage sind oder (was ich eher vermute) ein zu kleines Team sind.
      Klein muss nicht unbedingt schlecht heißen, jedoch kann ich nicht verstehen, warum ich z.B. beim Autorennewsletter angemeldet bin, bisher aber noch nicht einen einzigen erhalten habe.

      Beiträge im Blog sind derart veraltet, dass man sich fragt, wie kommen sie (Xinxii) überhaupt auf die "10 Fragen an..." - Wie werden die Autoren ausgewählt?, Muss man nachfragen?, Gibt es bestimmte Kriterien?

      Sicherlich können Autoren nur Feedback geben und keinesfalls den Leuten ihr Unternehmen erklären, ABER regelmäßige Pflege des Blogs sollte doch möglich sein - etwa durch z.B Auslosung eines Interview - Platzes oder Präsentation von Autoren /Autorinnen auf der und der Messe etc. etc. etc.

      Alles in allem verspielt und verschläft Xinxii meiner Meinung nach die Zeichen der sich verändern E-Book Welt.

      Warum ist es zum Beispiel bei allen anderen Distributoren möglich tägliche Trendzahlen zu erhalten - Xinxii bekommt es nicht hin - im Gegenteil hier dauern Einspielungen teilweise MONATE.

      Da Xinxii der einzigste Distributor ist, der alle Shops einzeln ausschließbar macht und zudem noch gegenüber anderen Distributoren (abgesehen von denen, wo man selbst einstellen kann - Tolino, Amazon und Kobo) faire Konditionen bietet, hat das Unternehmen Kriterien die es ausbauen sollte und sich nicht durch katastrophale Informationspolitik den Kundenstamm rauben, von den sie eigentlich leben - den Autoren.

      Gedanken zum 3. Advent
      euch einen besinnlichen und schöne Festtage
      Liebe Grüße Martina
      Hallo liebe Martina,
      ich gebe dir völlig recht, sehe aber auch die Probleme, die Xinxii anscheinend hat. Durch die ständige Softwareumstellungen von Amazon und Co funktioniert die Software von Xinxii offensichtlich nicht mehr reibungslos. Um die Funktion wieder herzustellen bedarf es Programmierer, die sehr teuer sind. Bestimmt hat Xinxii den Kampf gegen die Konkurrenz aufgegeben, was sehr schade ist.
      Hallo Martina, hallo Heike,

      Die Beschreibung von Martina bringt es eigentlich sehr schoen auf den Punkt. Dieselben Kritikpunkte hatte ich bereits vor ueber einem Jahr ins Forum gestellt, und habe damals schon gesagt, dass XinXii sich so nicht mehr lange auf dem Markt halten kann (mit meinen heutigen Worten verkuerzt aber sinngemaess wiedergegeben). Leider habe ich anstatt Zustimmung anderer Autoren bittere Kritik einstecken muessen. Waere ich schadenfroh, wuerde ich wie Sheldon Cooper (lach) sagen "I told you so!" Aber die Sache ist viel zu ernst, als dass man sich an dieser falschen Freude ergoetzen sollte. Damals hatte ich mir von meiner Kritik versprochen, von anderen Autoren Unterstuetzung zu bekommen, so dass auch XinXii gegen den Verfall haette gegenlenken koennen. Aber das Gegenteil trat leider ein, wie wir heute wissen.

      Mir tut der ganze Verfall von XinXii sehr leid. Und ich sehne mich schon nach der 'guten alten Zeit' zurueck. Aber ich gehoere sozusagen nicht mehr zur XinXii Familie, weil ich bereits im September gekuendigt und meine Buecher auf offline gestellt habe. Nun, muss ich mir wohl oder ueber andere Moeglichkeiten der Veroeffentichung suchen. Dabei werde ich wohl bei Amazon ein Konto eroeffnen und wahrscheinlich ueber BookRix alle anderen verlegen lassen.

      Im Uebrigen hat XinXii weder auf mein Kuendigungsschreiben reagiert, noch hat XinXii eigenstaendig mein Honorar ausgezahlt. Das muss ich nun mit einer weiteren Email anfordern. Wie gesagt, der totale technische, finanzelle und vor allem moralische Verfall eines einst zukunftsweisenden Online-Verlages!

      Heike, deiner Meinung, dass XinXii rein technisch nicht mehr in der Lage ist, Amazon zu beliefern, stimme ich voll und ganz zu. Eine Webseite mit dem Umfang der XinXii-Webseite zu programmieren und auf den neuesten Stand zu bringen wird in die vier oder fuenf tausend Euro gehen. Wenn nicht sogar wesentlich mehr. Schon alleine der Grund, dass XinXii viele Features alleine auf dem gesamten Markt anbietet und ueber die von Martina beschriebenen Alleinstellungsmerkmale verfuegt, macht eine solche alles umfassende Webseite so teuer. Es ist eben keine Software 'von der Stange', wie man so schoen sagt.

      Viele Gruesse,
      Daniel
      Hallo ihr zwei und an alle anderen, die mitlesen

      aus ganz persönlicher Erfahrung würde ich von Neobooks nunmehr Neopubli - Plattform Neobooks abraten - wie gesagt aus eigener und persönlicher Erfahrung. Zum einen, weil dort das Forum gerade in dem Punkt, was "Neulinge" auf dem Gebiet des Schreibens betrifft neben den wenigen, die man quasi an drei Fingern abzählen kann, kaum konstruktive Kritik kommt, sondern eher als "literarisch minderbemittelt" tituliert wird - das Forum ist zwar nur in einem kleinen Bereich öffentlich zugänglich aber dennoch ....(haben manche in dem Forum das Wort Nettiquiette noch nie gehört)

      Zweitens - im Zuge der Problematik Amazon und Antwortverhalten von Xinxii habe ich festgestellt, dass die Neobooks - Plattform es manchen Autoren ermöglicht Tolino UND Amazon auszuklammern, anderen (insbesondere Neuen) eben nicht - in meinen Augen nicht nur eine "Zweiklassengesellschaft" von Autoren, sondern erweckt den Eindruck, dass im Hintergrund Absprachen getroffen werden, die eben eine solche "Zweiklassenautorenschaft" provozieren - ich will mich hier nicht sehr weit aus dem Fenster lehnen, aber es gibt belegbare Beispiele. =O

      Wenn man unbedingt zu Neopubli (-gruppe) will, dann ist die Plattform Epubli (die im Übrigen Neobooks gekauft oder besser übernommen haben) eventuell die bessere Wahl, jedenfalls erscheint mir der Umgang mit den Autoren dort der etwas gehobenere Standart im Gegensatz zu Neobooks zu sein. Meinem Gefühl nach, wird Neobooks (seitens Epubli) nur noch als "Auslaufmodell" betrieben, da die Übernahme mittlerweile auch schon mehr als 1,5 Jahre her ist und wenn beide Plattformen gleichbedeutend sein sollten, dann müsste es nach meiner Meinung eher Sinn machen, die Plattformen auf gleichem Level und Standart zu halten - ist aber nicht der Fall - wie gesagt - meine Meinung.

      BoD erscheint mir neben Bookrix ebenfalls als eine Alternative - habe ich aber noch nicht ausprobiert. Ebenso kann ich nicht die Frage beantworten, ob es möglich ist dort Print selbst an die Händler zu faktorieren und Ebooks selbst über z.B. Tolino einzustellen.

      Wer darin mehr Erfahrung oder Anwort weiß - kann es mir gern per Mail schicken oder posten. :whistling:

      Bei Twentysix (Random House) konnte ich leider nicht auf den ersten Blick erkennen, ob man da Händler überhaupt ausschließen kann, bzw. welche diese überhaupt beliefern - habe ich auch noch nicht probiert. Ich gehe aber davon aus, dass als ImPrint zu Random House die üblichen Händler wie bei Tolino nicht ausschließbar sind - sprich Einstellung bei Twentysix schließt Einstellung über Tolino aus.

      Andernfalls bleiben die echten Alternativen, dass man wirklich bei Tolino, Kobo und Amazon selbst einstellt - wie es sich mit den anderen Verkaufplattformen verhält (kein I-Dingsda-Besitzer) habe ich Null-Ahnung.
      Oder - wer es sich zu traut - den ausschließen Verkauf über die eigene Homepage sowohl ebook alsauch Print (wo auch immer her bezogen - Amazon oder eben BoD).

      Was hier geschrieben stellt ausschließ meine Meinung dar, es bleibt jeden unbenommen eigenständige Erfahrung zu machen, auszuprobieren - sich die AGB's bzw. Vertragsbedingungen durchzulesen und zu experimentieren.
      Durch meine eigenen Erfahrungen rate ich jedenfalls klar von Neobooks ab und empfehle sich auszuprobieren. :!:

      Liebe Grüße
      Martina

      PS: Andere Frage, weiß jemand, ob die letzten Monatdaten eingespielt wurden? :/