Was passiert mit dem Account, wenn der Autor stirbt?

      Was passiert mit dem Account, wenn der Autor stirbt?

      Leider entgeht dem Sensemann kein noch so feingeistiger Literarat.
      Aber auch eine vorübergehende Änderung der Lebenssituation könnte dazu führen, dass niemand mehr Zugriff auf den Account hat. Das könnte auch für Xinxii zu Problemen führen, wenn beispielsweise der Titel aus rechtlichen Gründen zurückgezogen werden müsste etc.
      Bei Amazon erfolgt eine automatische Abrechnung am Monatsende - die Erben wird´s freuen. Auch CreateSpace rechnet periodisch und automatisch ab. Selbst Google überweist, beim Erreichen eines Mindestbetrages, die Werbeeinnahmen. Somit braucht mensch sich hier drum nicht zu kümmern.
      Was aber passiert bei Xinxii? Wer erhält wie Zugriff auf den Account wenn der ursprüngliche Inhaber verhindert ist? Wäre es im Zuge dessen nicht auch sinnvoll, ab einem Mindestbetrag die Einnahmen einfach auszuzahlen?
      Das sind so Aspekte, deren Auswirkungen in der Online-Welt insgesamt meist noch nicht mit bedacht sind.
      Ein Toter kann meines Wissens ja auch (über einen gewissen Kulanzzeitraum hinaus) kein Bankkonto führen, und so sind automatische Überweisungen dann auch keine Lösung.
      Auf jeden Fall sind das Spezialfälle, mit denen wir uns dann herumschlagen müssen, wenn sie auf uns zu kommen. Falls rechtliche Probleme o.Ä. auftreten, sind wir ja nach wie vor kontaktierbar, und das gilt für alle vergleichbaren Fragen.
      Hallo ihr Lieben,

      es ist in der Tat etwas, das der Gesetzgeber regeln koennte, waere er nicht mit anderen unsinnigen und n Aufgaben bereits voellig ueberfordert.

      Z. B. hat Matthias in Bezug auf das Bankkonto recht, da rechtlich gesehen das Konto mit dem Tod erlischt (es lautet im Amtsdeusch natuerlich anders). Kurioserweise ist das mit dem Mietvertrag anders, der wird automatisch auf die Erben weitergefuehrt, die die anfaelligen Mieten bezahlen muessen als waere der angemietete Raum ihr angemieteter Raum! Das halte ich persoenlich fuer eine unhaltbare Situation. Wenn jemand stirbt sollten ausnahmslos alle vom Verblichenen eingegangenen Vertraege erloeschen und nur fuer die Zeit der Nachlassregelung noch schwebend aktiv sein.

      Viele Gruesse,
      Daniel
      Mal in die Runde geworfen - :saint: ,
      greift da nicht auch das Urheberrecht ein, darf? (kann?) Xinxii das Werk einfach so aus dem "Verkauf" nehmen??? Denn immerhin würden meiner Meinung nach die Einnahmen ja den Erben zustehen?

      Ich will keine rechtliche vorallem aber ausufernde Diskusion lostreten, weil ich befürchte, dass es durchaus ein kontroverses bzw. nicht kontroverses sondern eher ein spezielles (rechtlich umfangreiches) Thema werden wird- aber theoretisch müsste der Autor doch in einem Testament verfügen, wem die Einnahmen dann zustehen?

      Lg Martina
      Falls einer unser Autoren verstirbt, werden wir das in der Regel schlichtweg nicht mitbekommen - und jedenfalls nicht ungefragt Veröffentlichungen aus dem Verkauf nehmen.
      Etwaige Erben können natürlich mit uns in Kontakt treten und ggf. die Auflösung des Nutzerkontos veranlassen oder anderes regeln.
      Das Urheberrecht geht zu keinem Zeitpunkt auf uns über und bleibt meines Wissens bis 70 Jahre nach dem Tod bei den Erben.
      Wie in anderen Bereichen auch kann es sicherlich trotzdem nicht schaden, rechtzeitig darüber testamentarisch zu verfügen.
      Hallo Martina,

      ich glaube mit deiner Idee wird das beruehmte Pferd von hinten aufgezaeumt. Ich bin ganz und gar nicht der Meinung, dass ein Verlag fuer die Hinterbliebenmen eines Autoren soweit nach vorne preschen muss oder sollte. Es ist der Autor, der seiner Familie durch ein ordentliches Testament alle Informationen zukommen lassen sollte. Es ist nicht die Aufgabe eines Dritten fuer den Autoren zu denken.

      Viele Gruesse,
      Daniel
      Hallo Daniel,

      ich wollte das Pferd nicht von hinten aufzäumen, sondern anregen, dass man in den FAQ's einfach einschreibt, dass man sich als verbliebener Angehöriger an diese oder jene Stelle wenden kann oder sollte, denn nicht jeder das Passwort, um z.B. die Löschung der Werke zu beauftragen. Letztlich wäre für den Fall der Fälle irgendwo eine kurze Notiz sinnvoll.

      Ich meinte nicht, dass Xinxii da irgendetwas vorschreibt, sondern die spezielle Information zur Verfügung stellt, wo man sich hinwenden kann.

      LG Martina

      PS: Oder haben wir aneinander vorbei geschrieben????
      Ich nehme an, ich schreibe auch im Sinne von Daniel, dass wir hier von einem Sonderfall sprechen, der eben nicht gerade häufig auftritt (und für "häufig" steht ja gerade das "F" in "FAQ").
      Gesonderte Hinweise hierzu erscheinen mir daher verzichtbar, denn Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme mit uns finden Besucher unserer Seite ja ohnehin.
      Liebe Foristen,

      zunaechst herzlichen Dank an Matthias, dass er sich bei diesem Thema vellverstretend fuer Xinxii die Zeit genommen hat mitzudiskutieren.

      Ich glaube, dass von Seiten Xinxii nichts weiteres getan werden muss, um Hinterbliebene aufmerksam zu machen, wie sie mit Xinxii in Kontakt treten koennten, wenn sie Honoraransprueche stellen wollen. Jemand, der Ansprueche hat, wird ganz einfach das Impressum ansteuern. Dort hat Xinxii tolle Arbeit geleistet, denn selten sehe ich ein solches mit so vielen Kontaktmoeglichkeiten versehenes Impressum wie hier - z. B. support@xinxii.com fuer allgemeine Fragen - here we go! Und genau dort wird dem Hinterbliebenen ganz sicher geholfen werden koennen.

      Die Informationslast liegt ganz klar beim Erblasser, der ein Testament mit allen noetigen Informationen bereitstellen sollte. Dann gibt es auch keine Probleme.

      Viele Gruesse,
      Daniel
      XinXii sollte sich in diesem speziellen Fall als Partner bei der COLUMBA Online Identity AG listen lassen.

      Sobald sich ein Hinterbliebener für den Service des digitalen Nachlasses bei seinem Bestatter entscheidet, erhält XinXii eine Sterbefallmeldung und kann entsprechend reagieren, unter anderem eben auch wegen Auszahlung der Provision, Löschung des Accounts oder Übertragung des Accounts an den Hinterbliebenen.