Verschiedene Probleme mit Xinxii

      Verschiedene Probleme mit Xinxii

      Mich würde Folgendes interessieren:

      1. Welche Zahlungsmöglichkeiten bestehen zur Zeit bei Xinxii

      Nach Auskunft verschiedener Kaufinteressenten für meine Bücher, die mich (ca. seit Anfang/Mitte November) kontaktiert haben, und nach der knappen Auskunft des Xinxii-Supports besteht zur Zeit nur die Bezahlmöglichkeiit mit Paypal. Wenn das so ist, würde mich interessieren:

      a.) Wie lange ist das schon so?
      b.) Wann stehen die anderen Bezahlfunktionen wieder zur Verfügung?
      c.) Warum wird man als Publisher über solche Probleme nicht informiert.

      2. Wie oft ist zur Zeit der Server down?

      Ich bekomme in letzter Zeit ebenfalls immer wieder Hinweise von Kaufinteressenten, dass der Xinxii-Server nicht erreichbar ist. (Siehe dazu auch den Thread zum Kommentar von Marcel)

      Wenn das so ist, würde mich interessieren:

      a.) Wie lange ist das schon so?
      b.) Wann läuft der Server voraussichtlich wieder zuverlässig?
      c.) Warum wird man als Publisher über solche Probleme nicht informiert.

      3. Ich habe wegen der Probleme mit den Zahlungsmöglichkeiten am 17.11. per Email und am 26.11. via Facebook beim Xinxii-Support nachgefragt und am 2.12. eine kurze, zweizeilige Antwort per Email erhalten. ("Es ist korrekt, daß aktuell nur die Zahlungsoption Paypal freigeschaltet ist. Nach einem wichtigen Security Update für den Server vor kurzem müssen die weiteren Zahlungsschnittstellen erst neu validiert werden, dies sollte hoffentlich in Kürze passiert sein.") Ehrlich gesagt würde ich eine kürzere Reaktionszeit und ausführlichere Infos (s.o.) erwarten.
      Hallo UliMattMueller,

      herzlich willlkommen im Forum und ebenso herzlich willkommen im Club der Leidenden bei XinXii (lach).

      Deine genannten Probleme sind keineswegs neu und bereits seit laengerer Zeit bekannt.

      Zu deinen Fragen:

      Zu 1.: Dazu kann ich nichts sagen, das ich selbst bei XinXii nicht kaufe. In einem Fall eines Lesers weiss ich aber, dass mit PayPal gezahlt wurde. Das spielte sich vor rund einem Jahr ab. Ob damals andere Zahlungsmoeglichkeiten zur Verfuegung standen, weiss ich nicht!

      zu 1 a bis 1 c: Wir als Autoren sind bei XinXii nicht mehr als deren Kunden, keine Partner wie bei etablierten herkoemmlichen Verlagen, wo Partnerschaft ab und zu noch zaehlt; zumindest bei Kleinverlagen. Solange ich bei XinXii "Kunde" bin, wurde ich noch nie ueber etwaige Probleme, etc, unterrichtet. Wohl aber wollte man mich ueberreden fuer den Blog einen Beitrag ueber mich zu schreiben, aber XinXii in den hoechsten Toenen zu loben. Daher wurde mein Entwurf abgelehnt, weil ich zu viel von mir berichtete. Den Vorschlag zu luegen und XinXii anders darzustellen, als ich es sah, lehnte ich ab und sagte der damaligen Mitarbeiterin, dass sie sich gerne jemand anderen suchen kann und stieg aus. Danach wurde ich nie wieder kontaktiert!

      Zu 2.: Der Server ist im Durchschnitt mindestens zweimal pro Woche down. Zumindest, wenn es in Deutschland Nacht ist erlebe ich es oft, dass ich - bedingt durch die Zeitverschiebung Atlanta und Deutschland, Nachts diese Seite besuche. Dann ist nicht selten nur die deutsche sondern auch die amerikanische Seite down. Naja, es ist soweit ich weiss eine Firma, die hinter allen XinXii-Seiten steht, was ich keineswegs negativ empfinde.

      Zu 3.: Der Kunden-Service soweit er Autoren betrifft ist mir mehrfach von anderen Autoren als "katastrophal" geschildert worden. Das ist ein Grund, warum sich kaum ein Autor noch hier sehen laesst. Z. B. wurden sich "Erhaltene Likes" von den XinXii Mitarbeiter haufenweise zugeschoben, dass es nur so krachte. Also erwarte bei dem Verhalten keine Verbesserungen fuer die Autoren (lach).

      Meine persoenliche Meinung: Diese Webseite wird es meiner Meinung nach nicht mehr lange geben! So wie sich XinXii verhaelt und so wie die Webseite vernachlaessigt wird, ist diese Firma in Schwierigkeiten geraten und wird aller Wahrscheinlichkeit nach noch eine schwere Zeit vor sich haben.

      Fussnote: Mein Kommentar ist keineswegs gegen XinXii gerichtet, ist aber auf meine eigenen Erfahrungen, Erlebnisse und Beobachtungen begruendet! Ich wuensche XinXii nach wie vor alles Gute und hoffe, dass es bald wieder bergauf geht!

      Viele Gruesse,
      Daniel
      Die Fragen sind echt interessant, die Antworten von Daniel allerdings auch und deshalb möchte ich mal meine Meinung dazu kundtun, wobei sich sicherlich auch daraus weitere Fragen ergeben.

      Vorne weg - meine ganz persönliche Meinung und niemand sollte sich persönlich angegriffen fühlen, gern stelle ich mich einer Diskussion, die sich auf eine sachliche Ebene bewegen sollte.

      Es gibt einige Distributoren, die Verlage im Hintergrund haben, was sich höchstwahrscheinlich finanziell auf die Distributoren auswirkt und dies scheint ja bei Xinxii nicht der Fall zu sein und daher nehme ich mal an, dass hier mit den Autoren das Geld verdient wird, was ja als solches weder verwerflich noch schlecht ist - ABER es bedeutet auch eine "Größere" Verantwortung an den Distributor, denn wenn ich über Dritte - sprich hier Leser meiner Kunden Geld verdiene (verdienen muss), dann begebe ich mich ja auf ein "zweischneidiges" Schwert - zum einen meine eigenen Kunden (die Autoren) und zum anderen deren Leser.

      Dieses offene Forum spricht zum Beispiel für Transparenz - es hat aber auch den Nachteil, dass Probleme sehr öffentlich gemacht werden, die meiner Meinung nach in ein internes Forum gehören, wo man mal seinen Unmut richtig kundtun könnte bzw. Punkte auflisten könnte, was man für verbesserungswürdig hält.

      Gerade was Dateneinspielungen, Systemupdates oder technische Probleme beinhaltet - gerade solche Sachen müssen meiner Meinung offen kommuniziert werden, denn gerade durch dieses "Dreiecksverhältnis" Distributor, Autor und Leser entstehen Reibungspunkte. Oder anders ausgedrückt nur redenden Menschen kann geholfen werden.

      Wenn z.B. bekannt wäre, dass jeden Tag um 22:00 die Einspielung von Amazon-Daten erfolgt, oder jedes letzte Wochenende im Monat ein Systemupdate erfolgt dann kann man wesentlich besser reagieren.

      Daniel schrieb:

      Meine persoenliche Meinung: Diese Webseite wird es meiner Meinung nach nicht mehr lange geben! So wie sich XinXii verhaelt und so wie die Webseite vernachlaessigt wird, ist diese Firma in Schwierigkeiten geraten und wird aller Wahrscheinlichkeit nach noch eine schwere Zeit vor sich haben.


      Du sprichst da einen weiteren Punkt an.
      Wer sich mit dem Markt der Selfpublisher ein wenig beschäftigt, wird erkennen, dass mit unter der Trend dahin geht, dass sich normale "Verlage" einkaufen:
      Distributor Neobooks - Droemer Knaur / Rowohlt
      Distributor Tolino - Loewe
      Distributor Epubli - Kooperation mit Neobooks und dmait Droemer Knaur / Rowohlt

      Auch scheint der Trend dahin zugehen, dass Selfpublisher nicht mehr "nur" E-books veröffentlichen sondern auch die Printvarianten.

      In meinen Augen würde das konkret für Xinxii die Frage bedeuten, wie kann ich ohne diese "Hintergrundakteueren" bestehen, weil ich mir diese "Unabhängigkeit" bewahren will .

      Einerseits kann dies nur gelingen, wenn ich über die Provision gehe, die meisten anderen Distributoren sagen 70% vom Nettoerlös - wohlgemerkt Erkös nicht Nettoverkaufspreis - es ist ein kaufmännischer Unterschied (Der Nettoverkaufspreis erreichnet sich
      Verkaufspreis-Mehrwersteuer dahingegen der Nettoerlös: Verkaufspreis-Mehrwertsteuer-Shopprovision),
      andererseits über Leistungsbreite, Verlässlichkeit, denn wenn ich nicht auf Meinungen von Hintergrundakteuren achten muss, weil ich geltlich an die gebunden bin, muss ich eben eine Strategie fahren, die andere Merkmale besitzt und ich glaube, dass, wenn man sich, obwohl man "Kunde" ist, eher wie ein Geschäftspartner, der einen "gewissen" Einfluss hat, fühlt, dann kann man einfach mehr erreichen. Gerade, weil man sich dann als Autor nicht "ausgeliefert" fühlt.

      Im Endeffekt ist es eigentlich das paradoxe Max-Max-Prinzip - je mehr Autoren verkaufen, desto mehr schöpfe ich die Provsion ab.

      Es würde doch genau im Interesse von Xinxii liegen, das die Autoren verkaufen, Grundvoraussetzung ist aber, dass ich ja dann genau und explizit auf Vorschläge seitens meiner "Kunden" reagiere und höre, weil es nur dann eine WIn-Win- Situation werden kann - sprich der Status eines "Kunden" muss für mich eine andere Bedeutung bekommen - klar ich will nicht verhehlen, dass es dann Vorschläge geben würde, die entweder technisch schwierig - bis gar nicht umzusetzen sind, oder die Investitionen bedeuten. Aber genau diese Investiionen würden dann ja zu mehr "Provisonsabschöpfung" führen.
      Vorallem wäre es aber wichtig, dass ich offen und ehrlich umgehe, denn dann kann ich auch die Leute zählen und sie wissen wohin die Reise geht.

      Letztlich ist es nur meine Meinung, vielleicht ein Denkanstoß, vielleicht auch nur das Wort zum 3.Advent :D
      LG Martina
      Hallo Martina,

      soweit sehe ich das ganz und gar nicht! XinXii ist immer noch ein selbststaendiges Unternehmen mit einer Profitabsicht, kein Kollektiv in dem jeder mitreden kann und sollte. Der Autor gehoert schon ganz klar ausserhalb dieser internen Struktur ohne Mitspracherecht, etc. Und das ist auch gut so! Das ist auch bei jedem herkoemmlichen Verlag so. Du unterschreibst deinen Vertrag und hast nur noch zu liefern! Einmal im Jahr bekommst du deine Abrechnung! Das wars!!

      Meine Punkte, die ich vorteilhaft fuer das Verhaeltnis zwischen XinXii, den Autoren und vor allem dem Leser sehe und an denen gearbeitet werden sollte sind:

      - Aktive Werbung fuer die Autoren und deren Werke auf jeder Plattform, auf der die Werke angeboten werden; wenn gegeben. Auf XinXii selbst ist das sicherlich moeglich.
      (Ohne Werbung hat das ganze keinen Sinn und darf nicht dem Autoren ueberlassen werden. Klappt nicht! Autoren schreiben und sind keine Marketingexperten)

      - Bessere Betreuung der Autoren, wenn Probleme jeglicher Art auftreten
      (Service gibt es hier kaum bis gar nicht. Laedt man ein File in die falsche Kategorie hoch und bekommt eine Rechnung, die man schriftlich hoeflich ablehnt, wird man mit einem Antwortschreiben behandelt als sei man ein Idiot!)

      - XinXii bekannter und Webseite attraktiv machen und staendig aktualisieren: BRAINSTORMING: ueber Neuigkeiten auf dem Markt berichten, nicht nur Autoren, sondern die Werke vorstellen, Buchbesprechungen, innerhalb der Webseite, Leserkreise bilden und foerdern, ebenso den Kontakt zwischen Leser und Autor in Leser-/Autorenkreise herstellen. Dabei entsteht eine enge Bindung der Leser an die Autoren, aber auch an XinXii! Und immer wieder XinXii und seine Werke/Autoren wo immer es geht bewerben! Neue Leser gewinnen durch z. B.. Buchgutscheinverlosung (die nur auf XinXii einzuloesen sind), etc. Leser zu XinXii bewegen, in dem XinXii Werbeplatz auf anderen Plattformen mietet und auch dort Buchgutscheine verlost oder limitiert frei anbietet, wie schon beschrieben. Werbeplatz in den Foren von externen Leserkreise, etc. anmieten (wo immer es geht), und XinXii bekannter machen. Habe ich schon vorher erwaehnt, das kaum jemand XinXii kennt. Nicht einmal auf Wikipedia kann man (ausser, dass XinXii auf dem Markt ist) nichts lesen!

      Als allgemeine Anregung: Warum startet XinXii nicht einen "Book on Demand" Dienst? So koennte der Leser nicht nur ebooks, sondern auch ein gedrucktes Buch bestellen und zugesandt bekommen. Wenn ich sehe wie teuer andere Unternehmen (createspace) solche Dienste anbieten, normale Druckereien, die Aehnliches anbieten aber wesentlich billiger sind, koennte so etwas doch marktgerecht und wirtschaftlich auf die Beine gestellt werden!

      Alles andere ist aus meiner persoenlichen Sicht ist okay.

      Viele Gruesse,
      Daniel
      Lieber Daniel
      So !!!! und genau in diesen Punkten, die du ansprichst, hebt man sich meiner Meinung von einem "normalen" Kunden zu einem Partner ab.
      DENN:
      Was nützt es XinXii, die technische Grundstruktur zu liefern, wenn es keinen Input der Autoren bekommt - vielleicht ein Vergleich, der mir bei deinen Worten kommt - XinXii erscheint mir wie ein leeres Haus und die Autoren füllen es mit Leben - sprich deine Anregungen sind dazu geeignet, für XinXii genau die Voraussetzungen zu schaffen, ALLLERDINGS muss man nartürlich auch gewillt sein, diese anzupacken und man darf dabei ein "Restrisiko" nicht scheuen.

      Blödes Beispiel, aber eins, was deutlich zeigt, wie wirkungsvoll manche kleinen Änderungen sein könnten, wenn du auf der Startseite eine Werk siehst, steht da im Text der Autorenname, warum gibt es bei diesem Namen, keine interne Verlinkung zur Autorenseite, wo der Leser sofort die 7 anderen Werke erfassen kann?
      Okay, ich bin kein Programmierer und ich wage mich jetzt gaaannnz weit aus dem Fenster, aber es dürfte nicht mit soviel Aufwand verbunden sein.
      ODER
      ein anderes Beispiel: direkt bei der Anmeldung unterscheiden zwischen Leser und Autor und dann mit der "Begrüßungsmail", dem Autor die "Erlaubnis" ereteilen, das XinXii-Logo mit XXXX-Urheberschaft im Impressum beim Bild auf dem Cover zu verwenden - okay, die Verwendung als solches muss dann jeder selber entscheiden, es würde aber die Möglichkeit bestehen und dadurch wird durch das "Autorencover" Xinxii sichtbarer.

      Vielleicht sollte ein Bereich des Forums wirklich nach "intern" bzw, nicht öffentlich geschaltet werden, um einfach mal dieses "Brainstorming" zu machen.
      Denn letztlich sind diese Ideen - Ideen, die dazu dienen - die Sache für beide Seiten profitabel zumachen.

      In diesem Sinn - LG Martina

      martinamalenke schrieb:

      die "Erlaubnis" ereteilen, das XinXii-Logo mit XXXX-Urheberschaft im Impressum beim Bild auf dem Cover zu verwenden - okay, die Verwendung als solches muss dann jeder selber entscheiden, es würde aber die Möglichkeit bestehen und dadurch wird durch das "Autorencover" Xinxii sichtbarer.


      Hallo Martina,

      eine Anmerkung zu dem verwendeten Zitat. Es ist nicht immer ratsam, den Namen des Verlages auf dem Buchcover sichtbar zu tragen! Stelle dir die vielen DKZV vor, die ein Autor auf seinem Buch praesentieren wuerde. Damit macht der Autor kenntlich, dass er fuer die Veroeffentilchung des Buches bezahlt hat. Somit entsteht der Eindruck, dass das Buch als literarisches Medium und der Verfasser dessen erkauft sind! Zum Beispiel haben Autoren des Noele-Verlages damit nicht selten Probleme!

      Wenn du in die Foren gehst, wird die genau das vorgehalten. Diese Art von Mundpropaganda kann das Ende einer vielleicht vielversprechenden Karriere sein. Es ist nicht alles gut, was auch machbar ist. Alles hat zwei Seiten.

      Ich persoenlich sehe Vieles aus der Sicht des Betriebswirtschaftlers und Marketing-"Mensch", und nicht nur aus der Perspektive des Autoren.

      Viele Gruesse,
      Daniel

      Daniel schrieb:


      Meine persoenliche Meinung: Diese Webseite wird es meiner Meinung nach nicht mehr lange geben! So wie sich XinXii verhaelt und so wie die Webseite vernachlaessigt wird, ist diese Firma in Schwierigkeiten geraten und wird aller Wahrscheinlichkeit nach noch eine schwere Zeit vor sich haben.


      Ich finde es problematisch, über Xinxii - noch dazu in deren Forum - solch ein Gerüchte in die Welt zu setzen. Offenbar liest seitens des Unternehmens tatsächlich keiner mit, sonst wäre der Beitrag wohl schon gelöscht worden (ich würde es an Stelle der Betreiber jedenfalls machen).
      Über Xinxiis Plattform direkt habe ich noch kein einziges Buch verkauft. Das erwarte ich auch gar nicht, ich will lediglich mein Buch an Onlineshops verteilt sehen. Und das klappt ganz gut; meine Preisänderung vor ein paar Tagen hat Xinxii schnell weitergegeben. Auf Anfragen hat man bei mir bisher auch ausreichend schnell reagiert.
      Xinxii als Buchladen finde ich dagegen wenig attraktiv, weil das Angebot zu klein ist. Es tummeln sich hier doch nur Selfpublisher. Ehrlich gesagt: Als Leser bzw. Käufer gehe ich selbst auch nicht auf Xinxii oder einem anderen der kleinen Portale einkaufen, sondern zu den "Großen", die alles haben, eben nicht nur Selfpublisher. Weil die Buchverkäufe auf der Plattform eher gering sein dürften, halte ich alle Ideen, hier eine Community rund um die Autoren zu entwickeln, auch für aussichtslos. Dafür gibt es schon Plattformen wie Goodreads und Lovelybooks. Und wer als Autor den Kontakt mit seinem Publikum verstärken will, muss schon selbst viel Zeit und Energie investieren und eigene Bindungen schaffen (z.B. über Mailingliste). Sowas gibt es nirgendwo als Gratis-Dienstleistung vom Distributor frei Haus.
      Hallo Stefan,

      Nun es ist in Deutschland offenbar in Mode gekommen alle persoenlichen Meinungen zu eliminieren und dem von den Medien kuenstlich geschaffenen Mainstream zu opfern und "wir sind alle gleich" Modell zu folgen. Deshalb muessen wir auch alle dasselbe denken, sagen und schreiben, keine Kritik laut werden lassen, "wir schaffen das" schon. Was ist falsch daran, seine freie Meinung offen zu sagen? Ist das nicht Demokratie?

      Nun ich bin ein freier Mensch, lebe zum Glueck in einem freien Land und werde daher auch weiterhin meine freie Meinung aeussern. Sollte XinXii meinen Beitrag loeschen, haette ich dafuer vollstes Verstaendnis, denn das ist die Freiheit und freie Meinung von XiiXii, sich so zu verhalten! Damit habe ich als offener Demokrat keinerlei Probleme.

      Im Uebrigen habe ich hier und an anderer Stelle Gutes ueber XinXii geschrieben, habe Andrea mehrfach gelobt, etc. Ebenso erfolgte von mir genuegend Konstruktives, so dass meine Kritik konstruktiver und nicht polemischer oder destruktiver Natur ist. Wo also ist das Problem?

      Viele Gruesse,
      Daniel

      Daniel schrieb:


      Nun ich bin ein freier Mensch, lebe zum Glueck in einem freien Land und werde daher auch weiterhin meine freie Meinung aeussern. Sollte XinXii meinen Beitrag loeschen, haette ich dafuer vollstes Verstaendnis, denn das ist die Freiheit und freie Meinung von XiiXii, sich so zu verhalten! Damit habe ich als offener Demokrat keinerlei Probleme.


      Meiner Einschätzung nach gibt es einen Unterschied zwischen einer legitimen Meinungsäußerung und dem Verbreiten eines Gerüchts. Ein uninformierter Leser Deines Postings kann schnell den Eindruck bekommen, es handle sich bei Xinxii um ein Unternehmen kurz vor der Pleite. Wenn man sowas unterstellt, sollte man schon schwerwiegendere Belege haben als ein hin und wieder schwächelnder Server.

      Daniel schrieb:

      Meine persoenliche Meinung: Diese Webseite wird es meiner Meinung nach nicht mehr lange geben! So wie sich XinXii verhaelt und so wie die Webseite vernachlaessigt wird, ist diese Firma in Schwierigkeiten geraten und wird aller Wahrscheinlichkeit nach noch eine schwere Zeit vor sich haben.


      Stefan Jacobasch schrieb:

      Meiner Einschätzung nach gibt es einen Unterschied zwischen einer legitimen Meinungsäußerung und dem Verbreiten eines Gerüchts. Ein uninformierter Leser Deines Postings kann schnell den Eindruck bekommen, es handle sich bei Xinxii um ein Unternehmen kurz vor der Pleite. Wenn man sowas unterstellt, sollte man schon schwerwiegendere Belege haben als ein hin und wieder schwächelnder Server.


      Hallo Stefan,

      ich stelle mich gerne jeder Kritik, wenn sie gerechtfertigt ist! Nun habe ich einmal beide Meinungen, meine urspruengliche und deine Kritik gegenuebergestellt. Nun bitte ich dich herzlich mir aufzuzeigen, welche meiner Worte darauf abspielen, dass Xinxii von Pleite bedroht ist?

      Ich schrieb, wie du nachlesen kannst, "...ist diese Firma in Schwierigkeiten geraten und wird aller Wahrscheinlichkeit nach noch eine schwere Zeit vor sich haben...". Woran moechtest du erkennen, dass ich in irgendeiner Form auf einer Pleite abziele? Sehe ich ganz und gar nicht so! Wenn ich z. B. schreibe, dass Volkswagen aufgrund des Skandals in Schwierigkeiten geraten ist und noch eine schwere Zeit vor sich hat, trifft das mit demselben Wortlaut auch zu, trotzdem waere auch in dem Satz nicht von Pleite die Rede, sondern von Schwierigkeiten!

      Im Gegenteil, ich grenze sogar noch ein: "...aller Wahrscheinlichkeit...".

      Viele Gruesse,
      Daniel
      @Stefan, @all

      bitte korrigiere mich, wenn ich falsch liege

      Stefan Jacobasch schrieb:

      Xinxii als Buchladen finde ich dagegen wenig attraktiv, weil das Angebot zu klein ist. Es tummeln sich hier doch nur Selfpublisher. Ehrlich gesagt: Als Leser bzw. Käufer gehe ich selbst auch nicht auf Xinxii oder einem anderen der kleinen Portale einkaufen, sondern zu den "Großen", die alles haben, eben nicht nur Selfpublisher.




      Aber ich interpretiere dies so, als wenn du der Meinung bist, dass ein Distributor keine "Buchhandlung" sein soll, weil eben kein Leser auf diese Seiten zugreift - nun z.B. Tolino hat weder einen eigenen Shop noch Forum und da ist der Autor auf sich gestellt.
      Das heißt aber auch im Umkehrschluss, dass die Seite von vornherein nur für Autoren zugeschnitten ist und dementsprechend "BRAUCHT" es keine entsprechendes Marketingkonzept um Leser als solches gewinnen, weil es gar nicht vorgesehen ist.

      Dies sieht bei Xinxii nun einmal anders aus. Im Übrigen denke ich, dass ein Leser mittlerweile sehr genau zwischen Selfpublisher und Verlagsautor unterscheiden kann und ich halte es für durchaus ein probates Mittel, um Leser zu gewinnen - was allerdings auch bedeutet, dass man eben für den Bekanntheitsgrad etwas tun muss und das nicht nur mit Mailinglisten.

      Stefan Jacobasch schrieb:

      Weil die Buchverkäufe auf der Plattform eher gering sein dürften, halte ich alle Ideen, hier eine Community rund um die Autoren zu entwickeln, auch für aussichtslos.


      Ich halte es nicht für aussichtslos - sondern eher für zeitintensiv im Sinne von Einsatzwillen der jeweiligen Autoren - zum Beispiel meine Fragen zum Wochenende, dies ist eine wunderbare Möglichkeit sich untereinander auszutauschen, zwanglos, unverbindlich. Warum schreibst du nicht einfach mal ein oder zwei Sätze dazu und schon entsteht eine Kommunikation zwischen Autoren.

      Ich merke selbst, dass das Forum von Mitarbeitern von Xinxii eher stiefmütterlich behandelt wird, allerdings stelle ich dies auch für den Blog fest - letzter Eintrag bei den News vom 08.09. obwohl ich zum Beispiel die Änderungen bei den Shops Otto-Media, Donauland.at und Der Club selbst an Xinxii gemeldet habe - sprich diese Kommunikation scheint eingeschlafen zu sein und das spricht in meinen Augen für eine Vernachlässigung, die sich ein Distributor, wenn er sich im Markt behaupten will, nicht leisten kann, dies ihn Kunden kosten wird und damit unausweichlich in ein Gefilde rutscht, was in allerletzter Konsequenz die Pleite nach sich zieht - es mag auch andere Gründe geben, warum man dies so vernachlässigt - ein Unternehmen mit 3 Mann bzw. Frau, wird sicher Prioritäten bei den täglichen Aufgaben setzen (okay - ich bin nicht bei Facebook - so dass ich zu den Updates nicht sagen kann)

      Aber die Frage ist, wenn ein Shop existiert und Bezahlungsmöglichkeiten wieder validiert werden müssen, was ist der Hintergrund - veraltete Software (Sicherheitsupdate)?, Abschaltung des Shop?, Änderungen am System als solches?

      Was ich noch zu bedenken gebe, ist, dass aus diesem Grund Spekulationen hochkochen, die zwar als Gerücht bezeichnet, jedoch in meinen Augen eher der Wunsch nach Informationen sind, denn wie bei dem Beispiel mit den Shop vom Absatz zuvor, betrifft es uns als Kunden und da der Autor (Kunde) ob er nun direkt über diese Seite verkauft oder nicht, da die Möglichkeit als solches besteht - entsteht in meinen Augen die Frage, was konkret bedeutet es für mich als Autor, wenn ein Leser anfragt, kann ich ihm zum Beispiel konkret darauf verweisen, dass es über einen der "großen" Shops im Moment besser ist, oder er sich drei oder vier Wochen gedulden muss oder eben nur diese eine Funktion nutzt

      @Daniel

      Bezüglich der Sache mit dem Logo - 1. war nur ein Vorschlag -- Brainstorming :thumbsup: und dann liegt es in meinen Augen immer noch an einem selbst, ob man das macht oder nicht.

      LG Martina

      martinamalenke schrieb:

      Bezüglich der Sache mit dem Logo - 1. war nur ein Vorschlag -- Brainstorming und dann liegt es in meinen Augen immer noch an einem selbst, ob man das macht oder nicht.


      Hallo Martina,

      (lach) Es liegt immer an einem selbst ob man bestimmte Dinge tut oder nicht! Es liegt auch an uns selbst, ob wir weiterhin schreiben oder nicht......! Du verstehst natuerlich meine Absicht (lach).

      Viele Gruesse,
      Daniel